writing-review-2019
Convention,  Cosplay,  Lolita,  Me,  On Tour

Jahresrückblick 2020

Wie bei vielen hat die Pandemie den meisten Plänen in 2020 schnell ein Ende gesetzt und dafür gesorgt, dass in puncto Freizeitaktivitäten nicht viel zu machen ist. Bei mir sind es vor allem Conventions, die ich sonst regelmäßig besuche. Auch fielen meine Wochenendtrips wie etwa zu Freunden/Familie fahren oder City-Reisen weg.

Conventions und Events

Demnach gibt es zumindest in diesem Sektor nicht viel zu erzählen, aber eine Ausnahme gibt es schon, und zwar die DoKomi. Die fand mehrmals verschoben nun im September statt und ich war zum ersten Mal als Helferin alias Retro Arcade-Teammitglied involviert gewesen. Aber aufgrund der geänderten Aufgaben und dem sehr hohen Arbeitsaufwand konnte ich kaum was von der Con mitnehmen und war schon froh, dass ich überhaupt mit einigen Freunden reden konnte. Mehr war leider nicht drin gewesen, was ich sehr schade fand.

Stattdessen war ich im August zum ersten Mal auf einem Fantasy-Shooting-Event nahe Magdeburg gewesen: das Mana-Festival. Das war eine neue Erfahrung mit vielen Eindrücken gewesen. Ich denke, so was werde ich öfter wahrnehmen, auch wenn es etwas außerhalb meiner Komfortzone ist (fremde Leute kennenlernen, Small-Talk etc.). Einige Cosplay-Bilder von diesem Event waren auch in meinem finalen Jibril-Beitrag zu sehen und weitere Bilder von anderen Outfits gibt es in der Galerie.

Cosplay

Generell war Cosplay in diesem Jahr ein großes Thema bei mir gewesen, da ich ganze fünf Stück angefertigt hatte: Silica, Koakuma, Jibril, Alice Madness returns und Rin Kaenbyou (das letzte ist noch nicht auf dem Blog). Auch ging ich auf einigen Cosplay-Foto-Treffen und hatte TfP-Shootings mit Fotografen ausgemacht.

Lolita-Mode

Dagegen hatte ich Lolita ziemlich vernachlässigt, was zumindest das Selbstgenähte angeht. Aber dafür kaufte ich zwei neue Kleider: Sleepless Masquerade in the Twilight JSK von Alice and the Pirates und Juliet OP von Moitie als Summper Happy Pack.

Ansonsten habe ich erst vor einigen Tagen angefangen, ein neues Outfit zu nähen, das nicht in diesem Jahr fertig wird. Die Rede ist von Military Lolita. Ich kann euch schon verraten, dass das Endresultat etwas anders ausschaut als wie in der unteren Skizze zu sehen.

militarylolita-scetch
Designskizze

Und beinahe habe ich die neueste Nähanleitung auf meinem Blog vergessen, die im September dazukam. Mit ihr könnt ihr drei verschiedene Raglan-Blusen nachnähen.

Raglanbluse_Teaser-Blog-wide01

Historische Mode

Wie ihr sicher bemerkt habt, hatte ich in der ungeplant freien Zeit viel an der Nähmaschine verbracht. Ich habe nämlich neben Cosplay und Lolita quasi auch noch mit einem anderen Nähbereich angefangen und zwar mit „historische Mode“ (nur in Anführungszeichen, weil die Kleidung nicht historisch korrekt ist, aber für meine Zwecke reicht es). So nähte ich für ein edwardianisch angehauchtes Kleid (eigentlich auch für ein Movie-Cosplay, aber ich könnte es auch solo als Outfit tragen) die passende Unterwäsche, bestehend aus Chemise, Korsett, Corset Cover, Petticoat und Bustle Pad. Von den genannten Dingen ist bisher nur das Korsett auf dem Blog veröffentlicht worden (ja, ich bin sehr schreibfaul geworden): Teil 1 und Teil 2 – die Verbesserung.

corset-new-04
Korsett

So … das waren jetzt alle Nähprojekte aller Art, die ich in diesem Jahr geschafft bzw. angefangen habe. Im Nachhinein war ich gar nicht so mal unproduktiv gewesen und ich habe trotz Corona doch etwas erlebt. Bei mir war nicht alles schlecht in diesem Jahr gewesen und hoffen wir mal, dass das kommende besser wird.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.