• Food

    F • O • O • D #21: Sachertorte

    Eine der Königsdiszplinen unter den Torten ist die Wiener Sachertorte! An sich mag ich keine Schokolade in Kuchen. Das schmeckt doch schon alleine sehr gut, warum soll ich das in Kuchen verbacken? Aber für eine Freundin, die Sachertorte liebt und Geburtstag hatte, versuchte ich mich an diese aufwendige Torte und war total überrascht, dass es gar nicht so schwer ist. Dieser Kuchenteig ist übrigends der fluffigste Teig, den ich je gegessen habe! Ich habe anstatt einer großen Torte vier kleine Törtchen gemacht, die schön in einer Box verschenkt wurde. Zutaten Für eine Springform von 26 cm Teig200 g Kuvertüre Dunkel200 g Butter10 Eier120 g Puderzucker120 g Zucker140 g Mehl60 g…

  • Food

    F • O • O • D #20: Schwarzwälder Kirschtorte

    Anlässlich einer kleiner Teerunde mit Freunden habe ich einen Schwarzwälder Kirschtörtchen gebacken. An sich mag ich diesen Kuchen sehr gerne, aber ich mag ihn nie als große Torte, da es einfach zu mächtig ausschaut. Daher finde ich die kleine Form viel besser und es geht auch wesentliche einfacher von der Hand, es zu gestalten. Besonders schwierig ist es auch nicht, eher etwas mühsam. Aber mit den richtigen Hilfsmitteln alles machbar. – Den Rand habe ich als „Naked Cake“ gestaltet. – Zutaten (Springform 18 cm Durchmesser) Teig5 Eier (Zimmertemperatur)75 g Mehl25 g Speisestärke25 g Backkakao80 g Zucker1/2 TL BackpulverPrise Salz Füllung/DekorGlas Kirschen1 Pck. Vanillezucker1/2 TL Zitronensaft2 EL Speisestärke350-400 ml Schlagsahne2 EL…

  • Food

    F • O • O • D #19: Maple Apple Cake

    Dieses Rezept stach mir ins Auge, weil Ahornsirup und Haferflocken gebraucht wird. Ersteres habe ich im Haus und will es irgendwie aufbrauchen, abgesehen zu Pancakes kenne ich sonst keine anderen Anwendungsmöglichkeiten, und ich kenne bisher kein Rezept mit Flocken im Teig. Beides gute Gründe den Maple Apple Cake auszuprobieren. Zutaten (Für eine Tarteform 29 cm Durchmesser) 150 g Margarine oder Butter 90 ml Ahornsirup 40 g Rohrzucker 3 Eier 100 g Mehl 0,5 Pck. Backpulver 80 g Haferflocken (zart) 1 Msp. Zimt, Nelken, Muskat (jeweils) 1 Prise Salz 700-800 g Äpfel (säuerlich und klein) Zitronensaft  Äpfel vierteln, schälen und in schmale Spalten schneiden (ca. 1 cm breit). Die Apfelspalten mit…

  • Food

    F • O • O • D #18: British Scones

    Die Scones habe ich zum ersten Mal bei meinem Geburtstag Afternoon Tea gemacht, und alle Gäste waren so begeistert vom Rezept, dass ich es in meine Rezeptesammlung aufgenommen habe.  Es schmeckt sehr gut, ist einfach und schnell zu machen und es ist angeblich genauso gut wie bei den Engländern bzw in den Hotels. Daher habe ich die Scones schon einige Male nach gebacken und sie mit Creme und selbstgemachter Erbeer-Rhabarber-Marmelade angeboten. Zutaten: (12 Stück, ca. 10cm Durchmesser) 500 g     Mehl1 Pck.    Backpulver50 g    Zucker1/4 TL    Salz100 g    Margarine280 ml    Milch1    Eigelb Backofen auf 200 Grad vorheizen. Mehl, Backpulver, Zucker, Salz vermengen. Margarine zugeben und zu feinen Bröseln verkneten. Mulde…

  • Food

    F • O • O • D #17: Muttertagskuchen

    Zum Muttag habe ich einen frischen Obstkuchen gebacken: Rhabarber-Himbeer-Blaubeer-Pie. Das Grundrezept stammt von www.cakeinvasion.de. Ich finde ihre Rezepte interessant, zumal ich für meinen Schwager laktosefrei backen muss. Als Änderung nahm ich andere Beeren als Füllung (Erdbeer-Allergie bei der einen Person) und ich verwendete ganz normalen Mürbeteig anstatt der Marzipan-Variante (Nuss-Allergie bei der anderen Person). Sonst blieb ich dem Rezept treu, wobei ich die Menge der Füllung knapp auf 1kg erhöhte. Zutaten:250 g Mehl80 g Zucker110 g Margarine1 Ei1 Pr Salz 200 g Himbeeren700-800 g Rhabarber 150 g Blaubeeren1-2 EL Honig80 g brauner Zucker 20 g Stärke20 g Mehl Mehl, Zucker, Margarine, Ei und Salz rasch zu einem glatten Teig kneten,…

  • Food,  Me

    Geburtstag 2015

    Wenige (Kuchentafel-)Impressionen von meiner Afternoon Tea Geburtstagsfeier. Es gab dabei folgendes zu essen (und dabei viel zu viel gemacht, aber so eine Tafel lebt halt von einer gewissen Auswahl): Red Velvet Cupcakes (wobei das Frosting leider nichts wurde, daher nur als „Buttercreme“ zugereicht) Browniekuchen Käsekuchen ohne Boden Beeren-Mascarpone Torte Scones mit diversen Aufstrichen (wurden frisch aufgebackt) Sandwhiches (Gurke, Ei und Räucherlachs)

  • Food

    Allerlei von Sorted Food (F • O • O • D #16)

    Ich schaue gerne Koch-Channels auf Youtube an, einer meiner liebsten sind die von Sorted, eine Gruppe Männer aus England mit ihren tollen (niedlichen) Akzent und ja … Rezepten (Homepage). Ich mag ihre Rezepte, da sie alltagstauglich sind, aber dennoch einen gewissen Twist haben und dadurch nicht 0815 sind. (Und habe ich schon bereits ihren Akzent erwähnt??!) In letzter Zeit habe ich gleich 3 von ihren Rezepten umgesetzt: Chicken & Chorizo Pie, Sweet Cherry Pie und Checkerboard Cake. Da ich alle Rezepte fast 1-zu-1 übernommen habe, zeige ich euch nur die Kochvideos und ein paar Progressbilder meinerseits dazu. Ich habe es noch mit Karotten erweitert und leider keine Chorizo gefunden, daher…

  • Food

    F • O • O • D #15

    Der letzte Food-Beitrag ist schon was länger her. Daher bin ich froh, mal wieder neues ausprobiert zu haben, was auch gut schmeckt! Diesmal buck ich einen Cornbread nach, einen Maiskuchenrezept mit Heidelbeeren. Die Idee Maismehl zu verwenden fand ich interessant und dass man auch ein bisschen Essig mit gibt. Und da sowieso Maismehl vorhanden war, war das Nachbacken beschlossene Sache! Wie fast immer habe ich ein paar Änderung beim Originalrezept vorgenommen. Das Verhältnis von Mais- und Weizenmehl habe ich zu 1:3 anstatt 1:1 gewechselt und weniger Essig zugegeben. Der Essig-Geschmack war mir zu dominant und ich mochte den doch eigenen Mundgefühl vom Maismehl nicht so gerne. Zutaten (für ca. 22cm…

  • Food

    F • O • O • D #14

    Ach ja, die Weihnachtszeit. Die Zeit von Besinnlichkeit, hektischem Geschenke-kaufen-Irrsinn und ja, die Zeit von Plätzchen backen. Diesmal habe ich ein doch recht klassisches Rezept ausprobiert, und zwar die Zimtschneckenkekse. Große Änderungen habe ich vom Rezept nicht vorgenommen, hat auch so alles gut gepasst. Anstatt dem Frischkäse habe ich Joghurt genommen, weil ich im Moment keinen da hatte. Aber sonst hätte ich es auch verwendet. Und ich habe es von der langen und nicht von der kurzen Seite her aufgerollt, ergibt mehr Kekse. Daher gibt es alles im Schnelldurchlauf. Wer es nachbacken will, klickt bitte den Link an. Fertig und lecker!

  • Food

    F • O • O • D #13

    Ich liebe ja Käsekuchen, aber immer wieder nur Käsekuchen zu essen, ist schon etwas fade. Daher esse ich auch gerne russischen Zupfkuchen, da es von einem klassischen Käsekuchen nicht so weit entfernt ist. Mir gefiel nur nie diese dunkle „Hülle“ bzw. Mürbeteig, daher drehe ich gerne die Farben um und mache stattdessen die Füllung dunkel und den Teig hell. Schmeckt genauso gut!Außerdem mag ich den Rand lieber knuspriger, daher backe ich den Teig etwas vor, bevor die Füllung kommt. Basis-Rezept ist von chefkoch.de, aber wie immer ändere ich es nach meinem Geschmack um. Wie immer weniger Zucker, weniger Butter, da der Teig schon arg nass war, und etwas Zitronenschale dazu,…