militarylolita-blog-Teaser
Lolita,  Nähen

Military Lolita – Start

I’m back … mit Lolita-Näh-Content! Jetzt wirklich, auch wenn ich zuvor schon einige Lolita-Projekte vage angekündigt habe, aber dann wieder fallen ließ (die Stoffe sind in irgendeiner Tüte irgendwo in einer Ecke gelandet), werde ich dieses definitiv durchziehen. Warum? Nun, ich hab eine Schwäche für eher seltene Lolitamode Substile, so findet sich in meiner Garderobe sowohl Punk Lolita als auch Wa Lolita.

Military Lolita ist ein relativ junger Substil (im Vergleich zu den anderen) und ist nicht so etabliert/verbreitet wie die anderen. Ich kenne nur Metamorphose, die diesen Stil als Outfits herausgebracht haben: Dark Secret. Das Problem zumindest bei Meta war die optische Ähnlichkeit mit gewissen Uniformen. In Japan wird das nicht kritisch angesehen, aber woanders und natürlich hier in Deutschland ist das ein No-Go! Demnach gab es viele Stimmen gegen die Serie, aber es gab auch Fans, wenn man die Symbolik ausblendet.

Metamorphose Dark Secret

Ich mag das Erscheinungsbild, bin aber nicht so der Fan vom typischen Aufbau dieser Kleider. In der Regel sind es entweder Onepieces oder eine Kombi aus Rock und Jacke, wobei die OPs oben rum sehr jackenartig aussahen. Das hatte ich nie besonders gemocht, aber vor Kurzem bin ich auf ein Outfit bestehend aus Rock und Weste gestoßen. Das ist viel mehr meine Kragenweite. Um dieses Outfit spann ich mein Design. Als Inspiration nahm ich die Rock+Weste-Kombo und das Kleid von Pinky Winky: oben rum die Weste und den Rock wie beim OP.

Die Farben sind Oliv (Hauptfarbe), Sand (Begleitfarbe) und Gold (Akzentfarbe). Wahrscheinlich werde ich die Weste kürzer machen wie in der Skizze angedeutet, sodass sie exakt an der Taille endet. Das Outfit selbst ist sehr schlicht und für Lolita-Verhältnisse nahezu minimalistisch. Als Verzierung gibt es „nur“ Paspeln, Blende am Saum und Schnürungen. Das liegt zum Teil am Substil selbst, Militäruniformen sind ja nicht für ihre Rüschen bekannt, und an der Kombi. Damit die Weste gut aufliegen kann, darf die Taille nicht auftragen, sprich kein Schnickschnack. Die Schnürung im Rücken ist dafür da, damit der Bund selbst eng am Körper anliegen kann. Und so auch die Schnürung im Rücken der Weste. Aber dieser Substil lebt von den Accessoires und da werde ich massig welche machen!

militarylolita-scetch

Geplant sind Abzeichen, Garter, Schulterklappen, Cape und Pins. Für die Kopfbedeckung schwanke ich noch zwischen Beret und Schiffchen. Das Schiffchen könnte zu sehr nach Pin-up aussehen, wogegen das Beret schon typischer für die Lolitamode ist (würde ich hier aus dem gleichen Stoff nähen). Was meint ihr?

Die Stoffe sind bestellt, die ersten Kurzwaren wie Knöpfe sind schon da und für den Schnitt habe ich auch schon die passende Basis parat. Zufälligerweise gibt es in der Otome no sewing Vol. 10 zwei Schnitte, die meinem Design mehr oder weniger gleichen.

militarylolita-otomenosewing10

Der Rock links ist identisch, die Jacke/das OP rechts wird zu weit sein, aber ich hab zumindest einen Grundschnitt, den ich nur noch enger machen muss.

2 Kommentare

  • Laura

    Ich bin super gespannt!!! Ich liebe diesen Stil und bin sicher, dass deine Coord klasse aussehen wird! Viele der Military Lolita Outfits sehen etwas, naja, tacky aus, aber es geht auch sehr stilsicher wie etwas Excentrique früher gezeigt hat. Deren Stücke waren zwar meistens eher an schuluniformen angelehnt, aber man hätte sicher auch Military Lolita Coords damit zaubern können☺️ Jedenfalls, ich freu mich auch dein Ergebnis!!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.