Chiffonbluse mit Raglanärmeln

Raglan-Blusen aus dünnen Stoffen sind gerade zur Sommerzeit sehr beliebt, da sie durch die weite Passform luftiger. Außerdem ist das Oberteil perfekt für Näh-Anfänger geeignet, da schwierige Elemente wie Kragen mit Steg, Knopfleiste oder Manschetten fehlen. Zusätzlich werden kleine Nähfehler durch die Gummizug-Raffungen kaschiert. Der Schnitt eignet sich nicht nur für die Lolita-Mode, sondern auch für andere Stile – von Gothic über Steampunk bis hin für den Alltag!

Drei Blusenversionen

Hier stelle ich euch drei verschiedene Versionen vor. Mit wenigen Änderungen am Ärmelschnitt könnt ihr die Optionen spielend einfach anpassen. Die Bluse wird grundlegend gleich genäht, nur für die Details werden dann andere Schritte gearbeitet.

Version 1: Lange Ärmel, eine Rüsche mit einmal Spitze am Halsausschnitt, je eine Rüsche und Spitze am Ärmelsaum sowie einfacher Gummizug an Halsausschnitt und Ärmelsaum.

Version 2: Trompetenärmel mit schmaler Rüsche und Spitzenabschluss, je eine Einfassung und Rüsche am Halsausschnitt, partielle Spitze an Vorder- und Rückenteil, Halsbänder zum Überkreuzen sowie partieller Gummizug an den Ärmeloberkanten und zweifacher Gummizug an der Taille.

Version 3: Kurze Ärmel, zwei Rüschen mit einmal Spitze am Halsausschnitt, je eine Rüsche am Ärmel- und Blusensaum sowie einfacher Gummizug an Halsausschnitt, Ärmel- und Blusensaum.

Das Oberteil passt dank Gummizug den Größen XS-M. Der Schnitt lässt sich problemlos vergrößern/verkleinern, siehe Tipps am Ende der Anleitung.

Raglanbluse_Teaser-Blog-wide01
Links: Version 2; Mitte: Version 1, Rechts: Version 3

Materialien:

  • Stoff, 100–150 x 150 cm (siehe Hinweise)
  • Gummiband, 1 cm breit (Menge siehe Hinweise)
  • Spitze, Menge siehe Hinweise
  • Passendes Nähgarn
  • Overlock (optional)
  • Grundausstattung (mehr dazu hier)
Hinweise:
  • Als Stoff eignen sich leichte und weich fallende Textilien wie Chiffon Georgette, Musselin, dünne Popeline oder Javainase.
  • Bei transparenten Stoffen müssen die Nahtzugaben besonders sauber versäubert werden, da sie sichtbar sind. Am besten eignet sich dafür die Overlock. Alternativ könnt ihr sie mit Zickzack- oder anderen Versäuberungsstichen versäubern.
  • Die Stoffmenge unterscheidet sich je nach Version und Anzahl der Rüschen. Am besten legt ihr vorher das Design fest, lest die entsprechende Anleitung durch und bestimmt dadurch die Gesamtmenge.
  • Je nachdem, wie viele Gummizüge genäht werden, schwankt die Gesamtlänge des Gummibands. An diesen Stellen können sie eingesetzt werden: Halsausschnitt (fix), Oberarm, Ärmelsaum (fix) und Taille.
  • Je nach Design variiert die Gesamtlänge der Spitze: Von gar keiner bis zu mehreren Metern ist alles möglich. Auch die Breite kann nach Wunsch gewählt werden. Am besten passen dünne bzw. feine Spitzenbänder, zu vermeiden ist z. B. Klöppelspitze. Um zu schätzen, wie viel ihr braucht, lest die Anleitung für die Wunschversion vorher durch. Das Gleiche gilt auch für das Gummiband.
  • Nahtzugabe ist 1 cm breit und nicht in den Vorlagen enthalten.
  • Bei Version 3 sind die Rüschen bzw. Stofftunnel für Ärmel- und Blusensaum bereits im Zuschnitt von Ärmel bzw. Vorder-/Rückenteil integriert und werden nicht als zusätzliche Teile zugeschnitten.
  • Bei Version 2 sind die Ärmel dann Oberärmel, da die Trompetenärmel aus Ober- und Unterteil bestehen.
  • Nahtenden immer verriegeln, wenn nicht anders angegeben. Wird in Runde gesteppt, Anfang nicht verriegeln, sondern einfach zum Schluss über den Anfang verriegeln.
  • Für Version 3 gibt es keine Schritt-Bilder, da es die einfachste Option ist.

Grundanleitung

Zuschnitt

Für die Bluse benötigt ihr folgende Teile: Vorderteil, Rückenteil, zwei Ärmel und je nach Design unterschiedliche Stoffstreifen für die Rüschen/Einfassungen/Stofftunnel. Für die ersten drei Teile gibt es Vorlagen. Die Vorlagen könnt ihr mithilfe der Schemazeichnungen selbst anfertigen. Die Zeichnungen sind nicht proportional korrekt, sie dienen eher als optische Referenz. Zeichnet zuerst den grauen Kasten um den Schnitt und zeichnet anhand der Abstände das Schnittteil. Die Fadenläufe sind parallel zu den Seitenkanten des grauen Kastens. Es fehlen die Nahtzugaben.

Raglanbluse_VorderRuckenteil1
Raglanbluse_AermelVersion1
Raglanbluse_AermelVersion2
Raglanbluse_AermelVersion3-2

Der obere Bereich der Ärmelversionen (schwarz) ist immer gleich. Die Rundungen/Kurven der Raglannahtkanten sowie Oberkante müssen in etwa wie auf den Vorlagen aussehen. Wenn es nicht 100 % identisch ist, ist es nicht schlimm, aber die angegeben Längen müssen exakt sein!

Für alle Versionen 2x Vorder-/Rückenteil im Stoffbruch (Nahtzugabe nicht vergessen) zuschneiden. Markierungen übertragen.

Für Version 1 (Langarm) wie folgt zuschneiden:

  • 2x Ärmel Version 1 (Nahtzugabe nicht vergessen)
  • 1 Streifen von 117 x 11 cm für die Halsrüsche
  • 2 Streifen à 46 x 11 cm für die Ärmelrüschen
  • 1 Streifen von 117 x 3,5 cm für den Halsstofftunnel
  • 2 Streifen à 46 x 3,5 cm für die Ärmelstofftunnel

Für Version 2 (Trompetenärmel) wie folgt zuschneiden:

  • 2x Ärmel Version 2 (Nahtzugabe nicht vergessen)
  • 2 Rechtecke à 60 x 15 cm für die Unterärmel
  • 1 Streifen von 117 x 6 cm für die Halsrüsche
  • 1 Streifen von 93 x 4 cm für die Einfassung
  • 2 Streifen à 77 x 4 cm für die Halsbänder
  • 2 Streifen à 60 x 4 cm für die Ärmelrüschen
  • 1 Streifen von 122 x 5 cm für den Stofftunnel an der Taille

Für Version 3 (Kurzarm) wie folgt zuschneiden:

  • 2x Ärmel Version 3 (Nahtzugabe nicht vergessen)
  • 1 Streifen von 117 x 12 cm für die breite Halsrüsche
  • 1 Streifen von 117 x 7 cm für die schmale Halsrüsche

Bluse zusammennähen

Das Oberteil wird bei allen drei Versionen gleich zusammengenäht. Ein Ärmel rechts auf rechts an das Vorderteil stecken und nähen. Darauf achten, dass der Ärmel richtig angenäht wird (Vorderseite an Vorderteil). Andere Ärmelkante an das Rückenteil stecken und nähen. Für den zweiten Ärmel wiederholen. Wenn der Stoff nicht zu stark ausfranst, Nahtzugaben auf die Hälfte zurückschneiden. Nahtzugaben an den Raglannähten zusammen versäubern und in Richtung Ärmel stecken/legen.

Vorder- und Rückenteil rechts auf rechts legen und die Seiten- und Ärmelnähte stecken, die Raglannähte sind dabei aufeinander. Seiten- und Ärmelkanten in einem Zug zusammennähen. Nahtzugaben wie vorhin versäubern und nach hinten stecken/legen.

Ab hier unterscheiden sich die drei Versionen.

Anleitung Version 1 (Langarm)

Halsausschnitt arbeiten

Halsausschnittrüsche an den Enden rechts auf rechts zusammennähen, Nahtzugaben zusammen versäubern und flach legen. Die langen Rüschenkanten jeweils zweimal um 5 mm auf links falten und knappkantig absteppen. Spitzenband (Länge 117 cm) an den Enden rechts auf rechts nähen. Nahtzugaben flach legen und auf der Spitze festnähen. Die Enden vom Halsstofftunnel rechts auf rechts nähen und Nahtzugaben auseinanderfalten. Spitze rechts auf rechts an eine Kante des Halststofftunnels stecken und rundherum nähen.

Nahtzugaben auf den Stofftunnel falten/stecken. Die andere Stofftunnelkante 1 cm auf links falten und stecken.

Halsausschnitt 5-7 mm auf rechts falten und stecken. Optional Einschlag rundherum knappkantig absteppen Bei Chiffon ist dieser Schritt ratsam, da es das Ausfransen etwas verhindert.

Rüsche links auf rechts an den eingeschlagenen Ausschnitt stecken, sodass sie ca. 2,5 cm oben überragt. Die Rüschennaht ist dabei an der hinteren Mitte. Von der Innenseite aus knappkantig entlang des Ausschnitts nähen. Stofftunnel von rechts mittig auf die Rüsche stecken, sodass die Spitze nach unten zeigt. Darauf achten, dass die Stofftunneloberkante eingeschlagen und auf der gleichen Höhe wie die Halsausschnittkante auf der Innenseite ist. Tunnelkanten rundherum knappkantig absteppen, dabei an der Unterkante sowie hintere Mitte der Bluse eine kleine Lücke für das Gummiband belassen.

Vom Gummiband ein Stück abschneiden (hier 66 cm) und mit einer Sicherheitsnadel durch den Stofftunnel führen (das andere Ende fixieren). Enden mit einem Quadrat und Kreuz zusammennähen, dabei aufpassen, dass das Band nicht in sich verdreht ist. Band komplett in den Tunnel verschwinden lassen und die Lücke an der hinteren Mitte zunähen (den Stoff unter dem Nähfuß glatt ziehen). Die Gummibandlänge könnt ihr nach gewünschtem Raffungseffekt anpassen (besser zu lang schneiden und dann nach und nach kürzen).

Ärmel arbeiten

Die Enden einer Ärmelrüsche rechts auf rechts zusammennähen, Nahtzugaben zusammen versäubern und flach legen, Die Unterkante zweimal um 5 mm auf links falten und absteppen. Spitzenband (Länge 46 cm) an den Enden rechts auf rechts zusammennähen, Nahtzugaben flach legen und auf der Spitze festnähen. Spitze links auf rechts auf eine Rüsche stecken, sodass sie 1 cm unterhalb der offenen Oberkante ist. Rundherum nähen.

Rüschenoberkante links auf links sowie den Stofftunnel rechts auf rechts an den Ärmelsaum stecken. Der Ärmelsaum ist zwischen Rüsche und Stofftunnel. Durch alle drei Lagen rundherum nähen. So auffalten, dass der Stofftunnel auf der Rüsche liegt und die Nahtzugaben eingeschlossen sind. Untere Stofftunnelkante 1cm auf links einschlagen und knappkantig absteppen, dabei eine kleine Lücke an der Ärmelnaht belassen. Handgelenk abmessen (hier 15 cm) und das Gummiband passend abschneiden. Mit einer Sicherheitsnadel durch den Stofftunnel führen (das andere Ende fixieren). Nach Wunsch die Gummibandlänge anpassen. Enden mit einem Quadrat und Kreuz zusammennähen, dabei aufpassen, dass das Band nicht in sich verdreht ist. Band komplett in den Tunnel verschwinden lassen und die Lücke zunähen (den Stoff unter dem Nähfuß glatt ziehen). Für den zweiten Ärmel wiederholen.

Fertigstellen

Blusensaum zweimal um 1 cm auf links falten und rundherum knappkantig absteppen.

Anleitung Version 2 (Trompetenärmel)

Halsausschnitt arbeiten

Ein Ende eines Halsbands und die langen Seitenkanten 1 cm auf links falten. Dann links auf links der Länge nach zur Hälfte falten, sodass die eingeschlagenen Kanten aufeinanderliegen und diese knappkantig absteppen. Offenes Ende versäubern und für das zweite Halsband wiederholen. Die Enden der Einfassung rechts auf rechts zusammennähen, Nahtzugaben auseinanderfalten. Rüschenenden rechts auf rechts zusammennähen, Nahtzugaben zusammen versäubern und flach legen.

Rüsche links auf rechts an die Halsausschnittkante stecken und innerhalb der Nahtzugabe nähen. Die Oberkante vom Vorderteil mithilfe einer Rüschennaht kräuseln. Dafür Stichlänge auf Maximum einstellen und innerhalb der Nahtzugabe die Oberkanten abnähen, die Nahtenden nicht verriegeln und die Fäden lange überstehen lassen. Vorsichtig an einem Faden ziehen, der Stoff kräuselt sich. An beiden Enden der Naht die Fäden anziehen, um die Oberkante auf ca. 18 cm zu rüschen. Fäden miteinander verknoten, damit die Falten nicht rausgehen. Für das Rückenteil wiederholen.

Von der Spitze 20 cm abschneiden und das Stück von rechts an die Oberkante vom Vorderteil stecken, sodass die Spitzenkante ca. 1 cm von der Stoffkante enfernt ist. Die Enden in Richtung Stoffkante legen, sodass sie später von der Einfassung eingeschlossen werden. Spitze annähen. Für das Rückenteil wiederholen.

Einfassung rechts auf links an den Halsausschnitt stecken und nähen, dabei ist die Naht an der hinterne Mitte. Offene Einfassungskante 1 cm auf links falten und die komplette Einfassung über die Stoffkante auf die Außenseite schlagen. Eingeschlagene Kante auf die Ansatznaht stecken. Darauf achten, dass die Spitzenoberkante und -enden eingefasst sind. Einfassung knappkantig absteppen, dabei vier kleine Lücken auf Vorder- und Rückenteil belassen. Die Lücken sind vor den Raglannähten.

Zwei Gummibänder (Länge 20 cm) abschneiden und jeweils mit einer Sicherheitsnadel durch die Lücken durch die Einfassung an den Ärmeloberkanten durchziehen (das andere Ende fixieren). Bluse anziehen und die Gummibandlänge nach Wunsch anpassen (am besten zuvor etwas länger abschneiden und dann kürzen). Die Bandenden so innerhalb der Einfassung stecken, dass sie ca 1 cm in Vorder- und Rückenteil liegen. Die versäuberten Enden der Halsbänder von innen am Ausschnitt des Vorderteils stecken, sodass sie an den Raglannähten sind und leicht quer zur Blusenmitte zeigen. Von rechts auf Höhe der Raglannähte quer über die Einfassung steppen, um die Gummibänder und Halsbänder festzunähen. Stecknadeln entfernen und die Lücken an der Einfassung schließen.

Ärmel arbeiten

Die Rechtecke für die Unterärmel flach auslegen und die Enden so abschneiden, dass eine lange Kante gerundert ist (siehe Bild). Das ist die Unterkante.

Unterkante zweimal um 5 mm auf links einschlagen und knappkantig absteppen. Das ist etwas schwierig, deswegen gut vorstecken! Unterkante abmessen (ca. 62 cm) und von der Spitze zweimal die Länge abschneiden. Spitze von innen an die Unterkante festnähen. Wer geübt ist, kann die Spitze zeitgleich beim Festnähen des Einschlags mit annähen. So ist nachher nur eine Naht von außen sichtbar.

Die Enden der Ärmelrüsche rechts auf rechts nähen, Nahtzugaben zusammen versäubern und flach legen. Lange Kanten zweimal um 5 mm auf links stecken und nähen. Fürs Rüschen des Unterärmels muss die Oberärmelunterkante geviertelt werden. Dafür den Ärmel so flach legen, dass die Ärmelnaht an einer Kante ist. Gegenüberliegende Kante (Hälfte) markieren. Ärmel jetzt so flach legen, dass Markierung auf Naht liegt. An den Kanten sind nun vordere und hintere Mitte. Punkte markieren. Zusammen mit der Ärmelnaht und den Markierungen ist die Kante gleichmäßig geviertelt. Mit der Unterärmeloberkante wiederholen.

Oberkante des Unterärmels rechst auf rechts an die Oberärmelunterkante stecken, dabei überlappen sich die Spitzen an der vorderen Mitte des Oberärmels. Die Unterärmelmitte ist an der hinten Mitte des Oberärmels. Unterärmel so feststecken, dass die Mehrweite gleichmäßig verteilt ist. Ärmelteile rundherum zusammennähen, dabei den Unterärmel von Hand kräuseln. Die Falten müssen nicht perfekt sein, da die Ärmelrüsche den Ansatz verdeckt. Mittig auf der Rüsche eine Rüschennaht steppen (siehe Halsausschnitt arbeiten) Rüsche von rechts auf die Ansatznaht stecken, dabei die Mehrweite gleichmäßig verteilen (am besten die Viertel-Methode von zuvor anwenden). Fäden anziehen, um die Rüsche zu kräuseln. Rüsche rundherum mittig festnähen. Für den zweiten Ärmel wiederholen.

Fertigstellen

Blusensaum zweimal um 1 cm auf links falten und rundherum knappkantig absteppen. Die Enden des Stofftunnels rechts auf rechts stecken und von beiden Kanten aus ca. 1,2 cm nach innen nähen.

Nahtzugaben auseinanderfalten. Lange Kanten 1 cm auf links stecken. Stofftunnel links auf links gemäß Markierung auf die Bluse stecken und die eingeschlagenen Kanten knappkantig rundherum absteppen.

Die Tunnelnaht ist dabei an einer Seitennaht der Bluse. Einmal rundherum mittig auf dem Tunnel nähen, um zwei Bahnen zu erstellen. Taille abmessen, 10 cm abziehen (hier 65 cm) und zwei Gummibänder mit der Länge abschneiden. Bänder mit Sicherheitsnadeln durch die Lücken an der Tunnelnaht durch den Stofftunnel führen (das andere Ende fixieren). Die Enden mit einem Quadrat und Kreuz zusammennähen, dabei aufpassen, dass sie nicht in sich verdreht sind. Bänder komplett in den Tunnel verschwinden lassen.

Anleitung Version 3 (Kurzarm)

Halsausschnitt arbeiten

Breite Rüsche an den Enden rechts auf rechts zusammennähen, Nahtzugaben zusammen versäubern und flach legen. Die langen Rüschenkanten jeweils zweimal um 5 mm auf links falten und knappkantig absteppen. Für die schmale Rüsche wiederholen. Spitzenband (Länge 117 cm) an den Enden rechts auf rechts nähen. Nahtzugaben flach legen und auf der Spitze festnähen. Spitze rechts auf links an eine Kante der schmalen Rüsche stecken und rundherum nähen. Das ist die Unterkante.

Halsausschnitt 5-7 mm auf rechts falten und stecken. Optional Einschlag rundherum knappkantig absteppen Bei Chiffon ist dieser Schritt ratsam, da es das Ausfransen etwas verhindert.

Schmale Rüsche so links auf rechts auf die breitere stecken, dass die Oberkanten ca. 1 cm voneinander entfernt sind. Die hinteren Rüschennähte sind dabei aufeinander. Rüschen zusammennähen. Die Naht sollte dabei 1,5 cm von der Kante der schmalen und 2,5 cm von der Kante der breiten Rüsche entfernt sein. Beide Rüschen von rechts an den Ausschnitt stecken, sodass die Naht auf der eingeschlagenen Auschnittkante liegt. Die hinteren Rüschennähte sind dabei an der hinteren Mitte. Von der Innenseite aus knappkantig entlang des Ausschnitts nähen. Im Abstand von ca. 1 cm nochmals über die Rüschen nähen, um einen Tunnel für den Gummiband zu erschaffen. An der hinteren Mitte eine kleine Lücke belassen. Vom Gummiband ein Stück abschneiden (hier 62 cm) und mit einer Sicherheitsnadel durch den Stofftunnel führen (das andere Ende fixieren). Enden mit einem Quadrat und Kreuz zusammennähen, dabei aufpassen, dass das Band nicht in sich verdreht ist. Band komplett in den Tunnel verschwinden lassen und die Lücke an der hinteren Mitte zunähen (den Stoff unter dem Nähfuß glatt ziehen). Die Gummibandlänge könnt ihr nach gewünschtem Raffungseffekt anpassen (besser zu lang schneiden und dann nach und nach kürzen).

Ärmel arbeiten

Ärmelunterkante 1 cm auf links falten und stecken. Unterkante gemäß Vorlage auf links falten, sodass der Einschlag auf der Linie ist. Einschlagkante knappkantig absteppen, dabei an der Ärmelnaht eine kleine Lücke belassen. Im Abstand von ca. 1 cm eine weitere Naht unter der ersten rundherum steppen, um den Tunnel für den Gummizug zu erstellen. Oberarm ausmessen, 5-7 cm abziehen und zwei Gummibänder mit der Länge abschneiden (her 30 cm). Band mit einer Sicherheitsnadel durch den Stofftunnel führen (das andere Ende fixieren). Enden mit einem Quadrat und Kreuz zusammennähen, dabei aufpassen, dass das Band nicht in sich verdreht ist. Band komplett in den Tunnel verschwinden lassen und die Lücke zunähen (den Stoff unter dem Nähfuß glatt ziehen). Für den zweiten Ärmel wiederholen

Fertigstellen

Blusenunterkante 1 cm auf links falten und stecken. Unterkante gemäß Vorlage auf links falten, sodass der Einschlag auf der Linie ist. Einschlagkante rundherum knappkantig absteppen, dabei an einer Seitennaht eine kleine Lücke belassen. Im Abstand von ca. 1 cm eine weitere Naht unter der ersten rundherum steppen, um den Tunnel für den Gummizug zu erstellen. Taille abmessen, 10 cm abziehen (hier 65 cm) und ein Gummiband mit der Länge abschneiden. Band mit einer Sicherheitsnadel durch den Stofftunnel führen (das andere Ende fixieren). Die Enden mit einem Quadrat und Kreuz zusammennähen, dabei aufpassen, dass das Band nicht in sich verdreht ist. Band komplett in den Tunnel verschwinden lassen und die Lücke zunähen (den Stoff unter dem Nähfuß glatt ziehen).

Raglanbluse_detail-neck
Details Halsausschnitt

Tipps:

  • Gerade Nähte wie etwa an den Seitenkanten und bei transparenten Stoffen wie Chiffon könnt ihr für ein sauberes Finish als Französische Naht arbeiten. Dafür müsst ihr an diesen Stellen 2 cm Nahtzugabe zugeben und die Kanten zuerst links auf links, dann umschlagen, sodass die Nahtzugaben eingeschlossen sind, und dann rechts auf rechts absteppen.
  • Bedenkt bei durchsichtigen Stoffen, dass die Gummibänder teilweise sichtbar sind. Achtet also auf passenden Farben!
  • Die Kombination von Gummizügen, Rüschen, Spitzen und Halsbändern könnt Ihr beliebig zusammenstellen. Achtet nur darauf, dass ihr genug Materialien für alles habt.
  • Die Trompetenärmel kann man auch mehrlagig, bis zum Handgelenk oder als gleichmäßige Form ohne Öffnung an der vorderen Mitte nähen.
  • Um die Bluse breiter oder enger zu machen, nimmt einfach die entsprechende Vorlage und versetzt die Kante am Stoffbruch wie gewünscht. Für breiter von der Seitenkante weg, für schmaler zur Seitenkante hin. Wichtig ist, dass Seiten- und die versetzte Kante parallel sind.
  • Damit die Bluse länger wird, verlängert einfach die Kante am Stoffbruch und Seitenkante nach unten und erstellt eine neue Unterkante. Das Gleiche auch bei den Ärmeln. Achtet, nur darauf, dass die Unterkante gleich lang bleibt.
  • Um die Ärmel breiter oder schmaler zu machen, nimmt einfach die ensprechende Vorlage und schneidet sie längs in der Mitte durch. Für breiter schiebt die Hälften wie gewünscht auseinander und verbindet die Ober- und Unterkante, für schmaler schiebt die Hälften wie gewünscht ineinander und ändert Ober- und Unterkante um, sodass ein glatter Übergang ensteht.
  • Der Sitz an den Raglannähten wird nicht verändert.
Raglanbluse-Teaser-Pinterest2