queenamidala-purple_teaserblog
Cosplay

Queen Amidala Cosplay – Finale

Nach dem Kleid kommen wir nun zum Abschluss vom Königin Amidala Cosplay, denn schließlich fehlt nur noch der Schleier in Kombination mit meinem Headpiece und den „Auberginen“ alias Haarnetzen.

queenamidala-purple_museum
Original zum Vergleich

Für die Auberginen habe ich mehrere Lagen Volumenvlies ausgeschnitten und peu à peu zu einer 3D-Form zusammengelegt, die ich von Hand grob miteinander geheftet habe. Für die beiden Säcke habe ich aus Stoff passenden Hüllen genäht und sie damit bezogen. Zunächst hatte ich die Idee gehabt, dass ich zwei Stoffe nehme und sie als zwei Lagen zusammennähe, um die Zweifarbigkeit des Originals zu imitieren. Der Schleier hat einen Lilagrundton mit bläulichem, changierendem Schimmer. So einen Stoff konnte ich aber auf der Stelle nicht finden, deswegen ich es mit Chiffon und Organza ersetzen wollte. Aber es stellte sich heraus, dass beide Stoffe nicht so funktionierten, wie ich wollte. Der Schleier war so schwer, dass er am Headpiece zog und mir schon nach kurzer Zeit Probetragen Kopfschmerzen bereitete. Von daher musste sehr kurzfristig eine Alternative her und ich kaufte beim nächsten Stoffladen Chiffon in Dunkellila.

Testmodell mit dem falschen Stoff und Make-up-Probe

Also das Ganze mit dem neuen Stoff wiederholt, wobei ich diesmal die Auberginen mit Bändern umwickelte. Die unteren Enden habe ich in die Seitennaht eingenäht und die Bänder an einigen Stellen und Überkreuzungen von Hand festgenäht.

Als letzten Touch habe ich Perlen in Lila mit Ölschimmer auf die Bänder genäht. Zunächst dachte ich, dass ich gar nicht die Zeit dazu haben werde, sie anzunähen. Aber am Ende konnte ich die Perlen die Nacht und den Nachmittag vor der Abreise anbringen, ohne in Stress zu verfallen. Ich bin froh, dass sie da sind, da die Perlen ein cooles Finish geben. Die Perlen sind nicht aber nur auf der Vorderseite, weil keiner sie hinten sehen wird.

Der Schleier an sich ist ein Rechteck, dessen Unterkante nach oben gebogen ist – erstens für die Form und zweitens für Gewichtsreduzierung. Schleier habe ich an die Oberkante des Headpieces geklebt und die Auberginen hinter den Seitenteilen an den Stoff vom Schleier genäht.

Fertig ist mein Cosplay! Ich bin mit vielen Dingen zufrieden, mit einigen aber weniger. Das Kleid gefällt mir sehr gut, es ist sehr bequem zu tragen und nichts stört großartig. Abgesehen davon, dass ich natürlich den Rock hochheben muss, wenn ich Treppe steige und dergleichen.
Das Headpiece mitsamt Schleier und Auberginen werde ich aber irgendwann neu machen. Die Farbe des Stoffs stimmt nicht (Blauschimmer fehlt), das Headpiece ist etwas zu groß und die Hairbuns unter dem Schleier zu klein (das sind meine echten Haare unter Clip-On-Buns). Auch mein Make-up ist nicht zu 100 %. Auf Fotos schaut es ok aus, aber in real war es doch fleckig gewesen.

Foto von Dirk Kresse

Ansonsten ist das Cosplay einer der angenehmsten, das ich habe. Kein Wunder, wenn man bedenkt, was sonst so da ist: Sailor Tin Nyanko mit Korsett oder Kurai mit Lacklederkleid so als Beispiel. Werde ich es wieder tragen? Bestimmt, aber erst, wenn die Neuerungen gemacht sind.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.