queenamidala-purple_teaserblog
Cosplay

Queen Amidala Cosplay – Start

Wie schon in meinem Countdown für die MAG angekündigt, hatte ich zwei Wochen vor der Con die wahnsinnige Idee gehabt, in dieser kurzen Zeit ein Cosplay herzustellen. Und nicht nur irgendeines, sondern ein richtig cooles, und zwar die Königin Amidala aus Star Wars – Phantom Menace alias Episode Eins. Ich liebe den ersten Film vor allem für die tollen Kostüme und ich schaute mir ihn gerne wieder an, um u. a. auch die verschiedenen Outfits von der Königin anzusehen (die Story finde ich übrigens auch nicht so schlecht).

queenamidala-purple_front
queenamidala-purple_back

Eigentlich hatte ich ein ganz anderes Outfit von ihr im Auge gehabt, aber aufgrund der wirklich viel zu kurzen Zeit wich ich auf das einfachere Reiseoutfit in Lila um, das Amidala in der kurzen Reise von Coruscant zurück nach Naboo im Raumschiff trug. Im Gegensatz zu den anderen Kostümen fehlt hier sowohl ein aufwendiger Kopfschmuck als auch detaillierte Stickereien und andere Stoffdetails. Mein Schlachtplan sah dann wie folgt aus: Stoffe zügig bestellen und dann durcharbeiten, notfalls auch die halbe Nacht!

Für das Cosplay musste ich nur einen Rock, das Überkleid in Dunkelrot mit den komplizierten Ärmeln und Kopfschmuck mit Schleier und Haarsäcken alias Auberginen nähen. Wenn man aber das Kostüm im Detail betrachtet, sind doch einige, besondere Details vorhanden. Aber die habe ich einfach außer Acht gelassen (Musterunge im Samtstoff, Stickerei auf dem Schleier, Rock aus gecrashtem Stoff, etc.). Im Nachhinein habe ich auch farbliche Unterscheidungen festgestellt, da die meisten Bilder auf irgendeine Art und Weise bearbeitet sind und somit die Originalfarben doch schwer zu deuten waren. Daher hatte ich für den Rock, Stulpen und das Futter der offenen Samt-Ärmel sehr dunkles Blau gewählt. In Wahrheit sind sie aber ganz dunkles Lila, wie ich erst später durch weitere Referenzbilder feststellen musste.

queenamidala-purple_museum
Foto von einer Ausstellung

Zum Glück fand ich viele der Stoffe in deutschen Online-Shops, die nicht allzu teuer waren, und der Versand war auch schnell. Deswegen hatte ich hochgerechnet ein WE und vier Tage unter der Woche (nach Feierabend) für das Nähen. Lediglich der Stoff für das Oberkleid kam aus England.

queenamidala-purple_headpiece
Detail Headpiece

Während der Wartezeit arbeitete ich an dem Headpiece, da ich die Materialien als erstes bekam: Moosgummiplatte in Schwarz mit 4 mm Dicke, den Rest konnte ich aus dem Einzelhandel holen oder hatte sie schon da.

queenamidala-purple_headpiece1

Aus der Platte schnitt ich das Hauptteil aus, um sie mit Bügeleisen und Backpapier in eine runde Form zu verbiegen. Das ging auch super und durch das Bügeln wurde die Oberfläche auch etwas glatter.

queenamidala-purple_headpiece3
queenamidala-purple_headpiece4

Für die Details ritzte ich mithilfe von Geodreieck und Ahle die Linien in Dreiecksmuster ein. Das Emblem schnitt ich ebenfalls aus Moosgummi aus, ritzte/drückte wie vorhin die Streifen rein und formte aus Heißkleber das Symbol. An den Seiten wurden die Abdeckungen für die Auberginen mit Spezialkleber angeklebt, die genau wie das Hauptteil aus Moosgummi sind, geformt und eingeritzt wurden.

queenamidala-purple_headpiece2
Ich vergaß, den Lackierschritt zu fotografieren, daher ein Bild beim späteren Testlauf.

Anschließend wurde das Stück mit mehreren Schichten Bastelkleber mit Wasser versiegelt und grundiert und mit einem metallischen Acryllack angesprüht. Ich bin richtig stolz, wie das Endergebnis ausschaut, wenn man bedenkt, dass ich vorher noch nie mit Moosgummi für Cosplay gearbeitet habe. Auch klappte das meiste gleich beim ersten Versuch. Damit habe ich bereits nach wenigen Tagen ein Teil für Amidala fertig und nun hieß es: nähen, nähen und nähen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.