Lolita,  Nähen

Wa Lolita, die zweite – Teil II

In den letzten Wochen war ich relativ fleißig und habe einiges an meinem Wa Lolita JSK geschafft, trotz den super duper heißen Tagen, die im Mai waren! Beim letzten Stand blieb noch die Entscheidung aus, ob die Schrägen am Ausschnitt weiß oder schwarz werden und die Umfragen auf den diversen Social-Media-Plattformen ergaben ein eindeutiges Ergebnis: Schwarz!
Also wurde als Nächstes die Schrägen samt Futter im mittleren Vorderteil angenäht, das etwas komplexer als üblich ist, da die Schrägen sich überlappen.

Der Rest des Oberteils funktionierte dann wie gewohnt nach Schema F: Shirring einnähen, und dann alle Schnittteile für das Oberteil rechts auf rechts zusammennähen.

Dann wurde es wieder komplexer, weil das Futter rankam. Dadurch, dass das mittlere Vorderteil bereits gefüttert ist, musste die Reihenfolge etwas verändert werden. Im Grunde musste ich die Trägerkanten zum Hals hin zuerst verstürzen, die andere Hälfte der Strecke im Vorderteil offen lassen und dann die Hälfte im zweiten Anlauf annähen, während die Träger auf links gewendet sind. Klingt komplizierter, als es ist.
Dann müssten die Träger an das Rückenteil angenäht werden und dann fiel mir ein grundlegender Fehler bei den Trägern auf, den ich komplett übersehen habe. Und zwar habe ich beim Zuschnitt die fehlende Schräge für die Schultern vergessen. Normalerweise werden an den Schultern eine Naht gesetzt, damit dort der Stoff passend zur Schulterschräge angepasst wird. Hier aber blieben die Träger gerade und beim Anstecken standen sie genau an der Schulter etwas ab! Auch durch schräges Anstecken konnte ich das nicht ändern und so habe ich ungeplant Schulternähte an den Trägern gesetzt.
Zum Glück schnitt ich die Träger zu lang zu, weil ich auf sicher machte. Deswegen konnte ich den Träger einfach an der entsprechenden Stelle teilen, Schrägen schneiden und dann wieder zusammennähen. Das war jetzt doof gewesen, aber kein Beinbruch und ich konnte den Missstand relativ einfach beheben.
Dann kam der Rock ran. Durch den Umstand, dass zwei Schlitze im vorderen Bereich sind, musste ich schnicke Briefecken an den Schlitzkanten nähen. Ansonsten war auch hier wie immer gewesen. Rock rüschen und an die Oberteilunterkante annähen. Die Stoffkanten an den Schlitzen und am Saum habe ich von Hand unsichtbar angenäht, damit keine Naht sichtbar ist. Wie angekündigt gibt es an der rechten Seitennaht eine Tasche im Rock und in der linken habe ich einen verdeckten Reißverschluss eingenäht.
Somit ist das Oberkleid fertig und es fehlt nur noch der Unter- und Futterrock sowie die üblichen Handgriffe am Schluss wie etwa Haken und Auge über den Reißverschluss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.