Allgemein

TBT: HarajukDay Cologne 2009

Beim dritten HarajukuDay in Köln 2009 war ich zum ersten Mal als Orga tätig gewesen. Ich hatte den Lolita-Fashion-Wettbewerb mit Selaya veranstaltet. Das war der Anfang meiner ehrenamtlichen Tätigkeit für die Lolita-Szene oder allgemein in der Szene rund um Japan/Visual Kei/Lolita.
Wie immer: Der Text ist original aus der Zeit. Rechtschreibung, Großschreibung und Zeichensetzung gab es damals nicht für mich!
3rd HarajukuDay (21.4.09)
Es war eigentl gar nicht so übel.. ähnlich amüsant, wie das
erste, wo ich dabei war. Diesmal aber war ich Teil der Orga,
beim Lolita-WB-Jury mit Selaya. Daher fing mein Tag
früher an als die normalen Hingänger..
um 10Uhr war der Orga-Frühstück angesagt, zu dem ich
zu spät kam, weil mein Zug einfach ausfiel und ich den nächsten
nehmen musste. (Es war nebenbei der von Koblenz nach
Emmerich.) >.>
Eine halbe Std später kam ich an und machte mich mit den
anderen Leuten bekannt, die auch mithalfen bzw. organisierten.
Mit einer verstand ich mich sehr gut und veräppelten uns ständig
beim Event selber.
Komischerweise wollten die anderen aber erst losgehen, wo
das Treffen schon angefangen hat…
Daher kam das Orga-Team offiziel erst gegen halb 1 zum Dom,
auch wenn es schon um 12 anfing.
Wir alle erhielten unsere obligatorischen Namensschildchen,
scheuchten die Menge rüber zur anderen Domseite und
machten dran unsere WBs zu veranstalten.
Der Lolita-WB war soweit auch gar nicht so übel, hatten einige
mitgemacht und hatte hoffentl auch jeden Spaß gemacht.
 
Wir hatten unsere liebe Not für die Leute eine einigermaßen
faire Regelung zu finden, schliesslich soll es nicht heißen, wir
wären parteiisch/elitär oder sonstwie gewesen.
Auch wenn wir  eigentl nicht so mit einem WB für die Lolitamode
uns anfreunden konnten, hatten wir damit einfach unsere Präsenz
gezeigt. Nach dem Motto: Ja, uns gibt es auch! 
 
Nachher war ich dann auch fertig mit der „Arbeit“ und ging dran,
ein wenig aus zu chillen und Freunde und Bekannte zu begrüßen
und zu bequatschen, was gar nicht wenig war. ^^
So ging auch die Zeit vorüber bei der Affenhitze auf der Domplatte
und ich fuhr gegen 4Uhr nach Bonn um den DS-Stand beim
Schwarzmarkt in der Klangstation in Bad Godesberg zu besuchen,
wo noch meine Freunde ihre Arbeit taten. 
Als ich ankam, fing es an ab zu flauten. Ich hab mir einige
Stände angeschaut, darunter auch die von Les Incroyables.
Ein DesignerDuo, die raffinierte Hutbedeckungen herstellen;
Sehr schick, aber wahnsinnig teuer.
Nebenbei sehen die Herren auch nicht übel aus..
..und so geschah nicht mehr viel und ich ging nach Schluss nach Haus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.