Lolita,  Treffen

Schwarzlicht Minigolf 3D in Hannover

Hallo! Es war etwas still hier gewesen, was zum großen Teil daran lag, dass ich einfach faul war! Weder näh- noch eventtechnisch hat sich was ergeben, worüber ich berichten konnte. Stop … an sich gibt es schon etwas zu berichtigen und zwar das Schwarzlicht Minigolf-GLT im Feburar! Ja, es muss erst 3 Monate vergehen, bis ich über das kleine aber feine Treffen hier schreibe.
Aber besser spät als nie, gell?

Im Schwarzlicht Minigolf zu spielen ist nicht mein erstes Mal. Ich hab bereits vor Jahren das Schwarzlicht Minigolf in Hamburg besucht, lustigerweise auch im Rahmen eines Lolitatreffens. Wenn mein Gedächtnis mich nicht trügt, waren wir zu zu fünft gewesen und die Location war mitten in der Innenstadt!
Das Spielprinzip ist ja überall die Gleiche: Bahnen spielen, jeder Spieler hat insgesamt sechs Versuche, je Versuch ein Punkt, darüber und es gilt als sieben Punkte. Wer die wenigsten Punkte hat, gewinnt. Wer öfter Minigolf spielt, wird jetzt in punkto Bahnen keine Überraschungen erleben, aber die Deko war Bombe! Denn der Clou war nicht nur die super gute Bemalung und der Schwarzlichteffekt, sondern auch der Einsatz von 3D. Wir trugen zusätzlich 3D-Brillen und die Räume wurden so bemalt, dass dieser typischer 3D-Kinoeffekt entsteht!

Insgesamt gab es drei Themenräume: Meeresboden, Dschungel und Weltall. (Über die Fotos kann man natürlich nicht den 3D-Look festhalten.) Im ersten Raum war erstmal großes Staunen und vor allem Eingewöhnung angesagt. Ich hab mich mehrmals ertappt, dass ich die Brille abnahm, um die Bahnen und ihre Blockaden erst erkennen zu können.
Der Eintritt ist auch nicht teuer (für Erwachsene unter 10 €), von daher empfehle ich diesen Ort bedinungslos weiter, um ein paar Stunden Spaß zu haben!
Nachher hieß es Essen zu fassen, wobei auch eine nachkam, und wir verirrten uns in das Beef & Shake, und die Burgers sind richtig lecker und die Milkshakes unglaublich geil!  Eigentlich wollte ich nur ein normales Milkshakes trinken, aber nachdem die anderen ihre XXL-Shakes hatten, musste ich auch nachziehen. Dass ich nachher bis oben hin voll war, muss ich jetzt nicht wirklich erwähnen, oder?

Sowas Heftiges sehe ich sonst nur in den Staaten. Für den Gag fand ich es cool, aber geschmacklich fand ich den Normalen irgendwie besser. Nach dem Fresskoma bewegten wir uns irgendwann weiter und während die anderen weiterzogen, um zu trinken, beschloss ich nach Haus zu gehen, weil es schon später war und meine Kontaktlinsen rausmussten.
Last but not least, habe ich noch ein Bild vom MakeUp. Wie immer dachte ich nicht dran, ein Outfitbild zu machen. Aber sonderlich spektukalär ist es nicht, da ich wie gewohnt in Schwarz unterwegs war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.